Empfehlungen für eine Donaureise

Schwarzwald

Die Bregquelle in der Nähe von Furtwangen ist der vom Schwarzen Meer am weitest entfernte Punkt (2.888 Flusskilometer bis zur Mündung). In unmittelbarer Nähe der Quelle befindet sich der Kolmenhof. Man sollte hier auf jeden Fall einkehren und die frischen Forellen (man kann sich seine sogar selbst aussuchen) und andere lokale Spezialitäten genießen.

www.kolmenhof.de

http://de.wikipedia.org/wiki/Donauquelle (Informationen zur Donauquelle und Zuflüssen)

Donaueschingen

Die gefasste Donauquelle befindet sich zwischen Kirche und Schloss. Die Donau beginnt offiziell kurz hinter der Stadt am Zusammenfluss von Brigach und Breg (gute Fotomöglichkeit vom Parkplatz an der B 27 in Fahrtrichtung Süden)

www.donaueschingen.de

Immendingen / Tuttlingen / Möhringen

Mit etwas Glück kann man hier die Donauversickerungen sehen und im leeren Donaubett spazieren gehen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Donauversinkung

http://www.kanufahrer.de/donauversinkung.html

www.donauversickerung.info

Donaudurchbruch zwischen Tuttlingen und Sigmaringen

Unglaublich schöne Landschaft, die zum Verweilen einlädt. Es gibt keine Straße und das Donautal ist in diesem Abschnitt nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu bereisen.

www.naturpark-obere-donau.de

Günzburg

Leckeres Bier und fantastisches Essen gibt es im Gasthof „Zur Münz“

www.hotel-muenz.de

Weichering

Hier sollte man essen, wenn man in die Nähe von Ingolstadt kommt. Der Landgasthof ist für mich eines der besten Restaurants der gesamten Reise.

www.landgasthof-vogelsang.de

Weltenburger Enge bei Kelheim (Zweiter Donaudurchbruch)

Das Kloster Weltenburg mit dem beeindruckenden Donaudurchbruch ist ein Muss für jeden Donaureisenden.

http://cms.tourismus-landkreis-kelheim.de/NaturLandschaften/DonaudurchbruchWeltenburg/tabid/787/language/de-DE/Default.aspx

 (Interessante Informationen rund um den Donaudurchbruch)

www.tourismus-landkreis-kelheim.de (Allgemeine Informationen zur Region)

Niederalteich

Die große Klosterabtei und das angeschlossene Restaurant (Klosterhof) laden zu einer Rast ein.

www.abtei-niederaltaich.de

Deutsche Städte an der Donau, die hier nicht besonders aufgeführt sind und trotzdem einen Besuch wert sind:

Ulm, Dillingen, Neustadt an der Donau, Ingolstadt, Regensburg, Straubing, Deggendorf und Passau (nur eine Auswahl – eigentlich besitzt jede Stadt einen hübschen und sehenswerten Altstadtkern)

Schlögener Schlinge

In Oberösterreich sollte man sich auf jeden Fall ein paar Stunden für die große Donauschleife aufsparen. Vom Hotel am Flussufer führt ein markierter Wanderweg in 30 Minuten zum Aussichtspunkt (hinter dem Hotel geht es von der Straße weg nach links in den Wald). Das Fahrrad sollte man auf jeden Fall unten abstellen. Die Strecke von der Donauschlinge bis nach Aschau gehört meiner Meinung nach zu den schönsten Abschnitten des gesamten Donauradweges.

www.foto360.at/schloegener-blick,312 (sehr schöner Panoramablick)

http://de.wikipedia.org/wiki/Schl%C3%B6gener_Schlinge

Linz

www.linz.at

Wachau

Wohl einer der bekanntesten Gegenden von ganz Österreich, die mich sehr stark an unser Mittelrheintal erinnert. Überall laden kleine Weindörfer zum Rasten und Erholen ein. Von Melk bis Krems kann man hier schöne Stunden oder sogar Tage verbringen.

www.wachau.at

Wien

www.wien.info/de

Region Carnuntum / Bratislava

Historische Ausgrabungsstätten, Weinbau, die westlichen Ausläufer der Karpaten und Bratislava, die kleine symphatische Hauptstadt der Slowakei, laden zum Verweilen ein. Empfehlenswerte Aussichtsberge sind der Braunberg (Auffahrt mit dem Auto von Hainburg möglich – 360 Grad Panoramablick!) und der Hundsheimer Berg (schöner und empfehlenswerter Wanderweg in etwa 45 Minuten von Hundsheim durch den Naturpark mit vielen Schautafeln auf den Gipfel – bei gutem Wetter Fernsicht bis Wien und die Region Carnuntum).

www.carnuntum.co.at (Informationen zu den Ausgrabungsstätten)

http://de.wikipedia.org/wiki/Hainburg_an_der_Donau (Informationen und Bilder aus Hainburg)

www.bratislava.de (Informationen zu Bratislava und der gesamten Slowakei)

Mosonmagyaróvár

Kurort kurz hinter der österreichischen Grenze und Partnerstadt von Hattersheim am Main

www.mosonmagyarovar.hu/zugast/

Esztergom / Visegrád / Donauknie / Vac und Szentendre

Landschaftlich ist dies sicherlich der attraktivste Abschnitt der ungarischen Donau. In Esztergom gibt es die berühmte Basilika, in Visegrad (kleinste Stadt Ungarns!) kann man hervorragend essen (Restaurant Gulyás Csarda), Vac ist eine gemütliche ungarische Kleinstadt mit hübschem Zentrum und Szentendre lädt mit einem sehenswerten Altstadtkern und zahlreichen Museen seine Gäste ein.

http://de.wikipedia.org/wiki/Esztergom

www.visegrad.hu/de

http://de.wikipedia.org/wiki/Donauknie

www.vac.hu (die deutsche Fahne anklicken!)

http://de.wikipedia.org/wiki/Szentendre

Budapest

Die ungarische Hauptstadt gehört sicherlich zu den schönsten Städten der Donau. Der erste Teil des Donauradweges endet hier und auch für die meisten Donaukreuzfahrer geht es von Budapest wieder zurück nach Passau.

www.budapest.com/index.de.html

Pannonische Tiefebene

In Ungarn ist der Fahrradweg bis zur kroatischen Grenze komplett markiert. Auf Nebenwegen kann man die unberührte Natur auf den Deichen und dem Duna-Drava-Nationalpark genießen. Von den Städten hat mir persönlich Baja am besten gefallen.

www.laguna-panzio.co.hu (sehr gute Unterkunft am Bahnhof in Rackeve, Hauptstadtnähe, nettes deutschsprechendes Personal, Internetseite leider nur Ungarisch, geschwefeltes Trinkwasser! – ist aber unschädlich und sollte nicht abschrecken)

www.ddnp.hu (Donau-Drau-Nationalpark – Seite nur auf Englisch)

http://www.civertan.hu/legifoto/legifoto.php?page_level=38 (Luftaufnahmen von Baja)

Kroatien

In Kroatien hat mir eigentlich nur das Naturschutzgebiet Kopacki rit gefallen. Unzählige Vogelarten begleiten den Touristen auf seiner Fahrt durch den Naturpark. Zwischen Osijek und der serbischen Grenze sollte man die gekennzeichneten Wege und Straßen nicht verlassen, da viele Abschnitte vermint sind. Die Stadt Vukovar ist noch immer von den Kriegsschäden gezeichnet.

www.kopacki-rit.com (leider bisher nur in Englisch, Deutsch in Vorbereitung)

Serbien

Dieses in der Öffentlichkeit meist eher mit einem negativen Bild behaftete Land gehört auf meiner Reise zu den absoluten Gewinnern. Die Serben sind alle überaus freundlich und hilfsbereit und schöne Städte und Landschaften lassen mich die Zeit in diesem Land genießen. Zu den schönsten Städten gehören zweifelsfrei Novi Sad, Belgrad und Smederovo. Landschaftlich begeistert die Fruška gora und der Đerdap-Nationalpark (der größte Donaudurchbruch). Besonders angenehme Erfahrungen mit der Bevölkerung mache ich in Vinci und in der Region um Negotin.

www.novisad.rs/en (Informationen zu Novi Sad in englischer Sprache)

www.beograd.org.yu/cms/view.php?id=230 (Informationen zu Belgrad auf Deutsch)

http://de.wikipedia.org/wiki/Nationalpark_%C4%90erdap ( Đerdap-Nationalpark)

http://www.npdjerdap.org/ (nur auf Serbisch → auf die Virtualna Presentacija klicken und die traumhaften Kamerafahrten mit Naturgeräuschen genießen – sehr empfehlenswert! – auf Englisch – Ladevorgang kann etwas dauern – die Seite entschädigt aber schnell dafür)

Bulgarien

In Bulgarien führt die Donau zunächst durch hügelige Landschaften. Von oben genießt man die Aussicht auf das flache Rumänien. Vernachlässigte Dörfer und einfache Landwirtschaft prägen das Bild. Sehenswert ist vor allem die Gegend um Ruse mit dem Naturschutzgebiet Rusenski Lom.

http://www.greendanube.org/public/GetPage.aspx?p=rus_lom.htm (leider nur auf Englisch)

http://de.wikipedia.org/wiki/Felskirchen_von_Iwanowo (Felsenkirchen von Ivanovo)

http://de.wikipedia.org/wiki/Russe_(Stadt) (Informationen zur Ruse)

Rumänien

Die Weg entlang der Donau führt durch die hügelige Dobrudscha in Richtung Tulcea. Die Landschaft hat hier teilweise schon steppenartigen Charakter. Tulcea ist das Tor ins Donaudelta. Von hier ab geht es mit dem Schiff zu den Städten im Delta.

http://de.wikipedia.org/wiki/Dobrudscha (Informationen zur Dobrudscha)

www.ddbra.ro/de (Informationen zum Donaudelta)

http://www.deltadunarii.info.ro (allgemeine Informationen auch in englischer Sprache)

www.pensiunea-aurora.ro/ (Beste Pension in Sulina – Seite nur auf Rumänisch – Besitzer spricht aber sehr gut Englisch und bietet kostengünstige Ausflüge an)

Ohne Internetseite: Das für mich beste Restaurant in Sulina ist das Casa Coral. Hier werden auch schöne Zimmer angeboten. Das Restaurant liegt direkt an der Donau.

www.navrom.x3m.ro/ (Fahrpläne und Preise in das Donaudelta – Menüpunkt 4 und 5)

www.naverapide.ro/ (Schnellboote ins Delta – auch in englischer Sprache)

http://www.deltadunarii.info.ro/turistic/en_transport.html (Transporte ins Delta – Englisch)

Republik Moldau

Die Menschen sind äußerst freundlich und hilfsbereit und es gibt einen hervorragenden Wein. Das Land ist bisher kaum touristisch erschlossen.

www.turism.md/eng/ (allgemeine Landesinformationen in englischer Sprache)

Ukraine

Das kleine Städtchen Vilkovo wird auch das „Venedig der Ukraine“ bezeichnet. Mit dem richtigen Venedig hat es außer den Wasserkanälen so ziemlich nichts gemeinsam. Es ist die letzte Stadt an der Donau, die mit dem Fahrzeug problemlos erreicht werden kann. Zum Schwarzen Meer sind es von hier nur wenige Kilometer. Den Campingplatz kann ich empfehlen. Es gibt ein paar einfache Zimmer, ordentliche Sanitäranlagen und gutes Essen. Die nächstgrößere Stadt ist Odessa, die mit ihrer Jugendstilarchitektur begeistert. Bademöglichkeiten in der näheren Umgebung bietet Zatoka, Odessa und Ochakov.

Allgemeine Internetseiten zur Donau

www.greendanube.org (nur auf Englisch)

www.donau-info.org (empfehlenswerte Seite für Radtouristen)

www.moder-on-tour.de (Fotos zur Tour und Reisetagebuch meiner Donaureise)

Alle Informationen wurden im Februar 2010 von Martin Moder zusammengestellt. Für den Inhalt der Internetseiten ist der jeweilige Betreiber verantwortlich

 

Hinterlasse eine Antwort