Hilfsprojekt Solonchaki

Im August 2008 reiste ich zusammen mit meinem Bruder Michael in die Ukraine, um dort eine Dorfschule in Solonchaki (Rayon Ochakiv – Gebiet Mykolayiv) zu besichtigen. Wie die Leiterin des Schulamtes in Ochakiv mitteilte, gab es dort für die Schulkinder keine sanitären Einrichtungen. Um die Toilette aufzusuchen, mussten die Kinder das Schulgebäude verlassen und etwas mehr als 100 Meter zum nahe gelegenen Rathaus des Dorfes gehen. Dort befindet sich eine öffentliche Toilette, die aber in keiner Weise europäischen Normen entspricht. Bei den niedrigen Temperaturen des ukrainischen Winters ist es wohl für jeden leicht vorstellbar, dass der Gang zum „stillen Örtchen“ für die Schüler kein Vergnügen war. Aus Mangel an finanziellen Mitteln lag der Bau einer sanitären Einrichtung schon seit Jahren auf Eis. Kinderherz Untermain e. V. beschloss hier zu helfen.

Bilder vom Besuch der Schule am 12. August 2008

Die Dorfschule von Solonchaki

Die öffentliche Toilette ist 110 Meter vom Schulgebäude entfernt

Der Eingangsbereich der öffentlichen Toilette

Im Innenraum der öffentlichen Toilette

Um das Projekt zu finanzieren, war ein Betrag in Höhe von ca. 7.150,- € notwendig. Von Januar bis Juli 2009 verkaufte ich Streckenabschnitte meiner Fahrradtour zum Preis von jeweils mindestens 1,- € für jeden zu fahrenden Kilometer. Dank dieser Aktion kamen insgesamt über 4.500,- € zusammen. Die Finanzierung des Projekts war somit gesichert.

Bilder von der Ankunft mit dem Fahrrad in Solonchaki im Juni 2009

Einige Schüler empfangen mich trotz der Ferien

Die einzige Wasserversorgung im Gebäude war defekt

Nach Klärung aller wichtigen Fragen wurde am 03. August 2009 mit dem Bau der Toilettenanlage begonnen. Ein vorhandener Lagerraum wurde für den später folgenden Trakt der Jungen und Mädchen geteilt. Alle notwendigen Rohre wurden verlegt und neue Fenster eingebaut. Im Außenbereich hob man eine Grube aus, in der Ende August eine große Zisterne eingelassen wurde.

Am 19. August 2009 besuchten Volker Hentze und Martin Moder im Rahmen einer privaten Urlaubsreise die Schule, um sich selbst ein Bild vom ordnungsgemäßen Baufortschritt zu machen.

Beim Eintreffen an der Schule (Oleg und Tatyana Myronenko mit der Direktorin)

Die Arbeiten im Innenraum hatten bereits begonnen

Mitte September 2009 war es endlich soweit. Der Bau war abgeschlossen und die Kinder können seitdem die neue Toilette im Schulgebäude nutzen. Rudolf Bäuml und Martin Moder besichtigten die sanitäre Einrichtung am 16.10.2009. Der Eindruck von beiden: „Ein sehr gelungenes Projekt, das zur vollsten Zufriedenheit umgesetzt wurde.“

Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle an Tatyana und Oleg Myronenko, die sich vor Ort um die Organisation und den reibungslosen Ablauf des Projekts kümmerten und allen Unterstützern der Fahrradtour, die durch ihre Spende den Bau der sanitären Einrichtung erst ermöglichten.

Die Zisterne wird in die Grube gelassen

Bei der Endabnahme am 16.10.2009

 

 

Die neuen Waschbecken im Vorraum (Mädchentoilette)

 

Die neuen Toiletten im Jungentrakt

 

Hinterlasse eine Antwort