Fahrradtour nach Fulda am 24. und 25. Juli 2010

Am letzten Wochenende unternahm ich die erste etwas größere Fahrradtour in diesem Jahr. Von Hattersheim radelte ich über Frankfurt am Main, Offenbach, Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern nach Fulda. Die Strecke verläuft größtenteils über den Hessenradweg R3 und ist perfekt ausgeschildert. Kartenmaterial ist nicht nötig. Meist führt der Weg über Feld- und Wirtschaftswege. Im Bereich von Ortsdurchfahrten und ab Tiefengruben bei Fulda radelt man auf wenig befahrene Nebenstraßen.

Am nächsten Tag fuhr ich die gleiche Strecke bei kräftigem Gegenwind zurück. Nach ziemlich genau 7 Stunden war ich wieder in Hattersheim. Meine erste Testradtour verlief perfekt. Mit dem Fahrrad war ich sehr zufrieden. Die Utopia-Silbermöwe lief spurtreu, ruhig und lässt sich auch bei längeren Etappen angenehm fahren. Auch die Rohloff-Schaltung war ein absoluter Genuss, den ich nicht mehr missen möchte. Schade, dass das Fahrrad mit 28-Zoll-Reifen ausgestattet ist. So ist es für meine Wolga-Radtour im nächsten Jahr nur bedingt geeignet. Bei einem Laufraddefekt ist die Versendung von 28-Zoll-Felgen auf dem Postweg wegen der Übergröße leider nicht möglich.

Daten zur Tour:

24.07.2010: 152,83 Kilometer in 7 Stunden und 26 Minuten (Durchschnittsgeschwindigkeit 20,55 km pro Stunde)

 25.07.2010: 150,2 Kilometer in 6 Stunden und 55 Minuten (Durchschnittsgeschwindigkeit 21,7 km pro Stunde)

Da es sich hierbei um eine Trainingsfahrt auf meist bestem Straßenbelag handelte, sollte man sich von der relativ hohen Durchschnittsgeschwindigkeit nicht blenden lassen. Auf einer großen Radtour bin ich selbstverständlich nicht so schnell unterwegs ;-).

Hinterlasse eine Antwort