Slowakei 2012 Teil 2 – Spaziergang in den Wolken

Während eines Urlaubs kommt es immer wieder vor, dass das Wetter nicht so gut ist. Mal regnet es oder in den Bergen hängen dicke Wolken, die die Sicht versperren. Trotzdem muss man an solchen Tagen nicht zu Hause bleiben, sondern kann die Natur erleben und interessante Stimmungen genießen.

Unsere Gruppe entschied sich an diesem wolkenverhangenen Tag für eine kleine Wanderung in der Hohen Tatra. Die Berge lagen zwar im dichten Wolkenmeer, doch von Starý Smokovec aus kann man bequem mit einer Zahnradbahn auf den Hrebeniok hinauffahren und innerhalb von einer guten Stunde auf breiten und steinigen Wegen die Berghütte Zamkovského chata erreichen. Der Höhenunterschied vom Hrebneniok aus beträgt lediglich 190 Höhenmeter, sodass diese Tour auch für den ungeübten Wanderer möglich ist. Auch die Orientierung ist sehr einfach. Rechts von der Zahnradbahn gelangt man an einen Wegweiser und braucht hier nur der roten Tatra-Magistralen folgen. Kurz vor der Hütte geht es nach links. Diese Verzweigung wird durch ein übergroßes Schild angezeigt.

Auf dem Rückweg empfiehlt sich ein Abstecher zur Rainerova chata. Es ist die kleinste Berghütte in der Hohen Tatra, die aber durch ihre liebevolle antike Innenausstattung jedem Wanderer noch lange in Erinnerung bleibt. Fünf Minuten vor dem Hrebeniok befindet sich die Bilíkova-Hütte. Hier empfehle ich, die gute slowakische Küche zu probieren. Es schmeckt einfach alles und die Preise sind überaus fair! Diese Hütte bietet sich auch perfekt für Mehrtageswanderungen in der Tatra an und bei gutem Wetter kann man direkt aus der Sauna das Bergpanorama bestaunen. Als Alternative zum Hinweg gelangt man an der Verzweigung „Starolesnianská poľana direkt am großen Bach über die blaue und grüne Markierung direkt zunächst zur Rainerova chata und später zur Bilíkova-Hütte.

Der Nebel hält sich hartnäckig

Das Wasser sucht sich im steinigen Bachbett seinen Weg

Mystische Stimmung im Wald

Die Zamkovského Hütte

Am Wegesrand findet man überall Herbstimpressionen

Rast in der Rainerova chata

 

 

Hinterlasse eine Antwort