Osterausflug in die Slowakei

Bereits Ende letzten Jahres entschieden sich meine Frau und ich für einen Kurzausflug in die Slowakei. Wir wählten das Osterwochenende, da man so mit wenig Urlaub eine längere Zeit unterwegs sein kann. Mit einem günstigen Flugticket starteten wir nach Wien durch. Von dort fuhren wir im Bus nach Bratislava, wo bereits ein Mietwagen auf uns wartete.

Vom Wetter her hätte es kaum schlechter sein können. Heftige Gewitterschauer erschwerten das Vorwärtskommen in erheblichem Maße und auch die Suche nach unserem Hotel in Nitra wurde dadurch nicht einfacher.

Am nächsten Morgen hatten sich die Gewitter verzogen. Wir fuhren auf der südlichen Transitroute bis Košice. Meine Frau hatte bereits große Pläne für Shopping-Ausflüge in die Fußgängerzone der größten Stadt in der Ostslowakei. Diese Pläne wurden aber sehr schnell zunichtegemacht, denn über die Ostertage hatten beinahe alle Geschäfte geschlossen – und damit hatten wir beide nicht gerechnet.

Nach einem Ruhetag in Košice fuhren wir weiter nach Liptovský Mikulaš. Unterwegs hielten wir kurz an der Zipser Burg und in Levoča, um uns dort auf dem wunderschönen Rathausplatz die Beine zu vertreten.

Der Wind nahm an diesem Tag an Intensität zu und brachte kalte Polarluft mit. Es wurde so heftig, dass sich das Spurhalten auf der Autobahn zu einem richtigen Problem entwickelte. Über den tief verschneiten Tatragipfeln waberten Schneeschauerwolken, die im weiteren Tagesverlauf auch das Tal erreichten. Die Temperatur war mittlerweile auf 0 Grad Celsius gesunken. Ein etwas ungemütlicher Osterausflug.

Das größte Burgareal Europas - die Zipser Burg

Das Burggebäude aus südöstlicher Richtung betrachtet

Der Rathausturm von Levoča

Das Stadtzentrum von Levoča

Gemälde am Rathaus 1

Gemälde am Rathaus 2

Schneeschauer verhüllen die Tatra-Gipfel

Unser ansprechendes Hotel: Vila Bianca in Liptovský Mikulaš

 

 

Hinterlasse eine Antwort