Kuba Teil 3 – Im Tal von Viñales

Das Tal von Viñales gehört für mich zu den schönsten Gegenden Kubas. Es befindet sich im Westen der Insel und gehört zur Provinz Pinar del Rio. Das Tal erstreckt sich auf einer Länge von etwa 10 Kilometer Länge und 4 Kilometer Breite und wurde im Jahre 1999 von der UNESCO zur Kulturlandschaft der Menschheit ausgezeichnet.

Ein besonderer Blickfang sind die etwas seltsam aussehenden Steinkegel. Sie bestehen aus Kalk und haben sich über viele Millionen Jahre hinweg gebildet. Das Gestein entstand vor etwa 170 Millionen Jahren und danach setzte in der Gegend eine Verkarstung ein. Das Wasser versickerte und ließ unterirdische Flüsse entstehen, die sich immer weiter in die Tiefe gruben. So entstanden zahlreiche Höhlen. Einige dieser Höhlen stürzten irgendwann ein und nur die Felskegel, die sogenannten „Mogotes“ sind stehen geblieben und habe der Landschaft diesen besonderen Reiz verliehen.

Im Tal von Viñales wird heute weitgehend Tabak angebaut. Die daraus hergestellten Zigarren sollten die besten der Welt sein. Überall im Tal wachsen die Tabakpflanzen und werden aus den mit Stroh bedeckten Hütten getrocknet. In Viñales, dem Hauptort des Tals, hat sich heute bereits eine beachtliche touristische Infrastruktur entwickelt. In vielen Häusern werden Übernachtungsplätze angeboten und der naturinteressierte Tourist kommt voll auf seine Kosten. Er kann das Tal durch Wanderungen, Pferdtouren, Kletterpartien und Ähnliches entdecken.

Tipps für eine Reise nach Viñales:

Unterkunft: Cabaña Maira y El Niño in der Straße Rafael Trejo int. 1C in Viñales (ich war selbst noch nicht da, auf Bildern sieht es sehr schön und gepflegt aus), es wird Englisch gesprochen und die Vermieter sind über die Telefonnummer +53 – 48 – 79 32 47 oder unter E-Mail oestradar@hab.uci.cu erreichbar.

Restaurant: Etwas oberhalb von Viñales liegt der für mich beste Paladar (privat geführtes Restaurant) von Kuba. Zum Preis von ca. 6,50 € bekommt man ein fantastisches und sehr reichhaltiges Menü (Tagessuppe, Hauptspeise mit Fleisch oder Langusten und Früchte als Nachspeise). Zum Essen werden Salat, Gemüse und wechselnde Reisvariationen gereicht. Der Ausblick von den Terrassen ist einfach traumhaft. Das Restaurant befindet sich in unmittelbarer Nähe des Tourismus- und Naturpark-Informationszentrums. Dort kann man seinen Mietwagen abstellen und etwa 100 Meter leicht bergauf laufen. Die Gaststätte liegt rechts vom Weg und bietet den schönsten Blick auf die Kalksteinkegel im Viñalestal. Die Bedienung spricht auch Englisch.

Das Tal von Viñales

Hier wächst angeblich der beste Tabak der Welt

Das Personal von unserem Lieblingsrestaurant

Leckeres Essen mit traumhaften Ausblick

Rote Erde im Tal von Viñales

Eine buntbemalte Felswand

Überall interessante Pflanzen am Wegesrand

Jasmin verströmt einen betörenden Duft

 

Hinterlasse eine Antwort