Rheinsteig-Biwak – Teil 1 – 15.10.2011

Bereits im Sommer hatte ich mit meinem Kollegen Daniel abgesprochen, dass wir zusammen im Herbst auf den Rheinsteig gehen. Da das Wetter in der ersten Oktoberwoche jedoch nicht so schön war, verschoben wir unsere Pläne einfach um eine Woche.

Am Samstag, den 15. Oktober 2011 war es dann so weit. Zunächst galt es den Wochenenddienst auf der Arbeit möglichst schnell zu absolvieren – wie immer, wenn man weg will, dauerte aber alles etwas länger. Bei der Rückfahrt geriet ich noch mitten in eine Demonstration und kam so erst mit größerer Verspätung zu Hause an. Um 14.30 Uhr holte ich meinen Kollegen Daniel in Frankfurt a. M. ab und dann stand nichts mehr im Wege. Wandergenuss pur auf dem Rheinsteig bei blauem Himmel und angenehmen (fast schon für die Jahreszeit zu warmen) Temperaturen.

Ausgangspunkt für die erste Etappe war Lorch am Rhein. In der Nähe des Bahnhofs stellten wir das Auto ab und fanden wenige Minuten später im Stadtzentrum die erste Wegmarkierung. Schnell führten breite Wege über mehrere mit Wein bepflanzten Terrassen in die Höhe. Atemberaubende Ausblicke auf das Rheinufer in Richtung Trechtlingshausen / Lorch und im weiteren Wegverlauf bis nach Kaub mit der im Rhein liegenden Burg Pfalzgrafenstein ließen meinen Arbeitstag sehr schnell in Vergessenheit geraten. Kurz vor der Abenddämmerung zogen mehrere Formationen mit Kranichen an uns vorüber, um in ihr Winterquartier in Spanien oder Nordafrika zu fliegen.

Leider bricht Mitte Oktober schon sehr früh die Dunkelheit herein und die Nächte dauern bereits 12 Stunden lang. So blieb nicht mehr viel Zeit, um ein Nachtquartier zu suchen. Hoch über Kaub fanden wir eine geeignete Stelle für einen Lagerplatz im Freien. Der Tag verabschiedete sich mit einer prächtigen Dämmerungserscheinung. Etwas versteckt vom Weg verbrachten wir die erste kalte Nacht des Herbstes. Ein herrlicher Sternenhimmel sowie Rehe und Füchse, die am Lagerplatz vorbeizogen, machten daraus ein unvergessliches Erlebnis.

Ein Kreuz am Wegesrand

Blick auf Lorch

Herbstliche Blattverfärbung auf dem Rheinsteig

Im Mittelrheintal gibt an jeder Ecke Burgen

Unterwegs im Wald

Fantastische Dämmerung hoch über dem Rhein

 

 

Hinterlasse eine Antwort