05.04.2011 – Ankunft in der Hauptstadt und Wiedersehen mit Freunden

Der über 900 Kilometer lange Abschnitt von Osorno nach Santiago de Chile war ein absoluter Hochgenuss. Noch nie in meinem Leben reiste ich so angenehm im Luxus-Fernreisebus. Er hatte Business-Klasse-Niveau und nur drei Personen saßen in einer Reihe. Den Sitz konnte man beinahe zu einem Bett umfunktionieren. Der Stewart reichte zum Schlafen eine Decke und ein Kopfkissen und sogar ein Frühstück wurde kurz vor der Ankunft in der Hauptstadt serviert. Der ganze Spaß kostete lediglich etwas mehr als 20,- €.

Mit Hilfe des GPS-Geräts fuhr ich vom Busbahnhof auf direktem Wege in mein Hostel. Dort traf ich auf meinen Freund Holger aus Flörsheim-Wicker, der bereits seit März 2010 mit dem Rad unterwegs ist (www.bikeproject2010.de). Schnell wurde das Gepäck abgeladen und danach ging es in ein nah gelegenes Hotel, wo ich mich nochmals persönlich von meinen Motorradfreunden Christian und Reinhold verabschiedete. Sie machten sich wenig später auf den Weg in Richtung Mendoza/Argentinien und werden noch bis Ende Juli reisen.

Mit Holger gab es eine ganze Menge Informationen auszutauschen. Er war meine Route etwa drei Wochen vorher gefahren. Jeder konnte seine eigene Geschichte erzählen, denn die Erlebnisse waren bei jedem von uns doch recht verschieden. Die Zeit verging wie im Flug. Am Nachmittag besorgten wir noch einen Karton als Verpackungsmaterial für das Fahrrad. Dieser war so klein, dass ich mir ernsthaft Sorgen machte, wie ich das Fahrrad nach Hause transportieren sollte. Gegen Abend bummelten wir noch durch das lebendige Santiago und genossen am Abend vom Hausberg die fantastische Aussicht auf die Millionenmetropole. Viele Leute hatten gewarnt, dass Santiago eine hässliche und unangenehme Stadt sei. Diesen Eindruck konnten wir beide nicht teilen. Uns gefiel die Stadt.

Abschied von Christian und Reinhold in Santiago de Chile

Vegetationswechsel in Santiago: Kakteen sind hier normal

 

Mit Holger auf dem Cerro San Cristobal

Abendstimmung hoch über der Stadt

 

Hinterlasse eine Antwort